Kunst, Philosophie und Natur: das Gartenreich Dessau-Wörlitz

Ausgehend von den Wörlitzer Anlagen, dem ersten Landschaftsgarten Kontinentaleuropas, ließ Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau im 18. Jahrhundert eine Ideallandschaft im Geist der Aufklärung anlegen. Sechs Schlösser, sieben historische Parkanlagen nach englischem Vorbild und über 100 Kleinarchitekturen mit Antiktempeln inmitten des UNESCO-Biosphärenreservates Mittelelbe lassen sich hier zu Land sowie auf dem Wasser der verzweigten Kanäle und Seen entdecken. Zu den stilprägenden Bauten und Sammlungen des Gartenreichs gehören unter anderem das Schloss Wörlitz als erster klassizistischer Bau in Deutschland, die Sammlung der Anhaltischen Gemäldegalerie im Schloss Georgium und das Gotische Haus, welches den deutschen Ausgangspunkt der Neugotik bildet. Die etwa 142 Quadratkilometer große Gartenlandschaft gehört seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Welterbe.

Mehr Wissen:

www.gartenreich.com