Wiedergeburt barocker und mittelalterlicher Schönheit

Für heutige Gäste ist kaum noch nachvollziehbar, wie stark die Altstadt Dresdens, in der sich auf engstem Raum die kostbarsten barocken Architektur- und Kunstschätze Sachsens befinden, durch Bombenangriffe am Ende des 2. Weltkrieges zerstört war. Besonders die 2005 neu geweihte Frauenkirche ist zum Symbol des Wiederaufbaus in der Elbmetropole geworden. Auch der Dresdner Zwinger, die Semperoper und das Residenzschloss konnten in den vergangenen Jahrzehnten wieder vollständig restauriert werden. Von Kriegswirren weitestgehend verschont geblieben ist hingegen die Erfurter Altstadt, die mit ihren prächtigen Fachwerkhäusern und Patrizierbauten das größte Flächendenkmal in Deutschland darstellt. Seit dem Mittelalter prägt vor allem das einzigartige Ensemble des Mariendoms und der Severikirche die Silhouette der thüringischen Landeshauptstadt. 

Weiter erkunden

Dresdner Frauenkirche

Sehenswertes

Dresdner Zwinger

Sehenswertes

Dresdner Residenzschloss

Sehenswertes

Semperoper

Sehenswertes

Mittelalterliche Altstadt Erfurt

Sehenswertes

Ensemble des Mariendoms und der Severikirche

Sehenswertes

Krämerbrücke

Sehenswertes