Richard Wagner in Mitteldeutschland

Dass es nicht immer Bayreuth sein muss, zeigen die mitteldeutschen Wagnerstädte Leipzig, Dresden und Weimar. Der Wegbereiter des modernen Musiktheaters wurde 1813 in Leipzig geboren und studierte hier später Musik. Zu seinem 200. Geburtstag wurde in der Messestadt zu Ehren des Komponisten ein Denkmal nahe seines Geburtshauses eingeweiht. In 1814 siedelte Wagner zusammen mit seiner Familie in die sächsische Landeshauptstadt Dresden um, wo er 1843 zum Königlich-Sächsischen Kapellmeister ernannt wurde. Im nahegelegenen Graupa, das der Komponist häufig besuchte, um in Ruhe neuen Kompositionen nachgehen zu können, erwartet Musikliebhaber heute mit den Richard-Wagner-Stätten Graupa das älteste Wagnermuseum der Welt. Hier entstanden auch große Teile seiner berühmten Oper „Lohengrin“, die 1850 von Wagners engem Freund Franz Liszt in Weimar zur Uraufführung gebracht wurde.

Weiter erkunden

Wagnerstadt Dresden

Sehenswertes

Wagnerstadt Leipzig

Sehenswertes

Wagnerstadt Weimar

Sehenswertes

Richard-Wagner-Stätten in Pirna und Graupa

Sehenswertes